Corinna Cremer 
Konfliktberatung und Mediation

Konflikte lösen und wieder gut leben.

Blog

anzeigen:  Gesamt / Zusammenfassung

Was tun, wenn ich mich unwohl fühle mit den Menschen in meinem Umfeld?

Gepostet am 29. März 2017 um 7:00 Comments Kommentare (0)

Was tun, wenn ich mich unwohl fühle mit den Menschen in meinem Umfeld?

Du kannst das Verhalten der Menschen in deinem Umfeld nicht verändern. Ändern kannst du nur die Menschen, mit denen du dich umgibst. Umgib dich mit Menschen, die dir wohlgesonnen sind und dich unterstützen. Die dir und deiner Entwicklung förderlich sind. Dann wirst du dich bald besser fühlen. 

http://www.corinna-cremer-mediation.de/lebensumst-nde-verbessern

Warum streiten Menschen?

Gepostet am 31. Januar 2017 um 5:45 Comments Kommentare (0)

Warum streiten Menschen?   Menschen streiten in der Regel, weil sie sich nicht wirklich zuhören. Oftmals glauben wir schon zu wissen, was unser Gegenüber sagen will und antworten dann auf unsere eigenen Gedanken. So geht es ein paar Mal hin und her und am Ende wird sich ohne triftigen Grund gestritten. So sind schon Beziehungen gescheitert, Freundschaften zerbrochen und Firmen zu Grunde gegangen. Das kannst du tun: Höre deinem Gesprächspartner aufmerksam zu (auch wenn es schwer fällt) und vergewissere dich das Gesagte so verstanden zu haben, wie es gemeint war. Antworte erst dann. Es geht nicht um Schnelligkeit oder Lautstärke bei deiner Antwort. http://www.corinna-cremer-mediation.de/f-nf-folgenschwere-fehler

Warum Beziehungen scheitern.

Gepostet am 16. Oktober 2016 um 3:20 Comments Kommentare (0)

Beziehungen scheitern in der Regel, weil wir unsere Aufmerksamkeit zum Großteil auf den anderen richten, anstatt auf uns selbst.

Wer ist das andere Wesen? Was macht es? Was hat es? Was sagt, will, denkt, erwartet, fordert, plant es?

Es spielt keine Rolle, was das andere Wesen denkt, erwartet, plant.

Eine Rolle spielt nur, was wir "in-Beziehung-dazu-sind".

Unser Glücklichsein findet sich nicht in der "Aktion" des anderen.

Es findet sich nur in unserer "Re-aktion" darauf.

http://www.corinna-cremer-mediation.de/5-wertvolle-beziehungstipps

Wut und Traurigkeit

Gepostet am 9. Oktober 2016 um 10:25 Comments Kommentare (0)

Die Geschichte von der Wut und der Traurigkeit

(frei nach Jorge Bucay)

Die Wut und die Traurigkeit hatten die gleiche Idee. Sie wollten in einem See baden gehen. Dort angekommen legten sie am Ufer ihre Kleidung ab und gingen ins Wasser.

Die Wut, ganz wie es ihrer Natur entspricht, nahm ein schnelles, hektisches Bad und verließ das Wasser schon wieder nach wenigen Augenblicken. Da die Wut bekanntlich nicht so gut sehen kann, ja, annähernd blind ist, verwechselte sie beim Anziehen die Kleidung und stapfte wütend, grollend davon, ohne die Verwechslung bemerkt zu haben.

Die Traurigkeit hatte davon nichts mitbekommen. Sie beendete erst ihr Bad nachdem sie lange und bedächtig gebadet hatte und verließ dann gemächlich das Wasser. Voller Entsetzten stelle sie am Ufer fest, dass ihre Kleider nicht mehr da waren. Sie war verzweifelt. Niemals würde sie ohne Kleider gehen! Niemals!

So blieb ihr nur die Kleider der Wut anzulegen. Seitdem ist die Traurigkeit in den Kleidern der Wut unterwegs. 

http://www.corinna-cremer-mediation.de/apps/blog/

Warum sind Menschen unfreundlich?

Gepostet am 5. September 2016 um 20:00 Comments Kommentare (0)

 


Warum sind Menschen unfreundlich?

Vielleicht kennst du das: Du triffst Menschen beim Einkaufen oder auf einer Party oder hast Kollegen oder Nachbarn, die dir unfreundlich begegnen und irgendwie hast du das Gefühl, der oder die kann dich nicht leiden. Manchmal bewerten oder verurteilen sie dich sogar. Hm? Warum ist das so? Warum sind Menschen unfreundlich?

Menschen sind unfreundlich, weil:

1. Sie sich selbst hassen.

2. Sie so sein wollen wie du.

3. Sie dich als eine Bedrohung empfinden.

Wenn Mensch zu dir unfreundlich sind, dann hat dies nichts mit dir zu tun, sondern mit ihnen. Du musst dir also nicht den Kopf zerbrechen, was du falsch gemacht haben könntest.

Das kannst du tun:

1. Bleib dir treu und umgib dich mit Menschen, die dir wohlgesonnen sind.

2. Behandle andere so, wie du selbst behandelt werden willst.

3. Begegne Mensch mit dem, von dem du annimmst, dass sie es dir vorenthalten.

oder einfacher:

4. Sei freundlich zu unfreundlichen Menschen, denn sie haben es besonders nötig.


Umgang mit Beleidigungen

Gepostet am 28. Juli 2016 um 8:20 Comments Kommentare (0)

Wir wissen nicht was Menschen denken.

Wir interpretieren ihr Verhalten und sind dann wegen unserer eigener Gedanken beleidigt.

http://www.corinna-cremer-mediation.de/konflikt-beratung


Warum betteln Bettelmoenche?

Gepostet am 12. Mai 2016 um 4:15 Comments Kommentare (0)
Vielleicht hast Du schon einmal von Mönchen gehört, die sich jeden Morgen erneut auf den Weg machen, um Gaben, Geld oder Hilfeleistungen zu erbitten. Warum tun diese Mönche das? Warum nehmen Sie diese unangenehme Sache auf sich? Am Mangel an Hab und Gut kann es nicht liegen. Für buddhistische Klöster gilt das Gleiche, wie für die katholische Kirche. Sie verfügen über ausreichend Geld und Güter. Niemand wird auf die Straße geschickt um für den Erhalt der Kirchen oder Klöster zu betteln. Nein.  Also, warum nehmen sie dies auf sich? Darum: Das Betteln der Mönche gibt dem jeniegen, der um eine Gabe gebeten wird, die Gelegenheit etwas zu geben. Das kling simple oder banal, ist es aber nicht. Es hat einen tieferen Sinn. Jeder der um eine Gabe gebeten wird, egal von wem, hat in diesem Moment eine Chance etwas zu geben. Etwas Gutes zu tun. Quasi sein Gute-Taten-Konto aufzufüllen. Oder sein Karma-Konto im Plus zu buchen. Es bist nicht Du, der dem Bettler einen Gefallen tut, wenn Du ihm einen Euro gibst. Nein. Es ist der Bettler, der Dir einen Gefallen tut. 

Ich bin nicht gut genug!

Gepostet am 18. März 2016 um 11:50 Comments Kommentare (0)

"Ich bin nicht gut genug". "Ich habe nichts Gutes verdient".  "Ich bin ein hoffnungsloser Fall". Ich werde niemals reich sein". "Ich werde niemals glücklich sein".

Kennst du solche Sätze? Sind dir solche Gedanken vertraut? Wenn ja, dann bist du nicht allein damit. Fast jeder Mensch trägt diese oder ähnliche Gedanken mit sich herum. Solche Selbstbewertungen hindern uns oft daran echte Lebensfreude zu empfinden und oft auch daran, zu tun und zu erreichen, was wir wirklich wollen. Weil wir es uns selbst nicht zutrauen. So werden die Sätze irgendwann zu unserer traurigen Wahrheit. Woher kommen diese Denkmuster in unseren Köpfen und wie kann ich mich davon befreien?

Der Mensch kommt auf die Welt und ist erst einmal grenzenlos. Erst wenn der Mensch heranwächst und Sätze hört, wie: "Das schaffst du nicht"! "Dazu bist du nicht intelligent genug". "Lass das, das kannst du nicht"!... fängt er an dies selbst zu glauben. Dieser Prozess ist so schleichend, dass wir ihn in der Regel nicht bewusst wahrnehmen. So werden Sätze, die wir in unserer Kindheit von Lehrern, Eltern, älteren Geschwistern und anderen Personen hören früher oder später zu unserer eigenen Wahrheit. Die Tücke daran ist, dass wir oft nicht hinterfragen, warum soll ich das eigentlich nicht können?? Wieso habe ich das nicht verdient?? Wer bestimmt, ich sei nicht gut genug??

Ganze Industriezweige haben sich diese Mechanismen des menschlichen Denkens zu Nutze gemacht. Der Satz: "Ich bin nicht schön genug" sorgt zum Beispiel für eine florierende Kosmetikindustrie.

So wirst du diese Denkmuster wieder los:

 

  1. Mach dir klar, dass es kein "besser" oder "schlechter" gibt, sondern nur ein "unterschiedlich" .
  2. Mach dir klar, dass du von Natur aus alle Möglichkeiten der Entfaltung hast. Du kannst alles werden und alles sein.
  3. Mach dir klar, dass du Sätze, die du früher einmal gehört hast, heute verabschieden kannst. Sie gelten für dich nicht mehr. 
  4. Mach dir klar, dass du sie oft schon los bist, nur dadurch, dass du sie erkannt hast.

 http://www.corinna-cremer-mediation.de/apps/blog/


Warum Lästern ungesund ist?

Gepostet am 26. Februar 2016 um 18:40 Comments Kommentare (0)


Warum ist Lästern ungesund? Warum ist Lästern gefährlich?

Viele von uns kennen es, machen es und sind schon selbst "Opfer" gewesen.

Die Rede ist vom "Lästern".

Lästern ist nicht nur schädlich für die Person, über die gelästert wird, sondern ist ebenso schädlich für die Person die lästert.

Lästern ist der Beginn von Mobbing und macht den Lästerer krank.

Warum ist das so?

Während wir lästern, richten wir unseren eigenen Focus, unser eigen Augenmerk, auf das vermeintlich Negative.

Dies trägt vielleicht kurzfristig in einer Gruppe zur Belustigung bei, der oder die, über den gelästert wird, bekommen es häufig gar nicht mit,

die größte Auswirkung hat Lästern aber auf den, der lästert.

Denn dieser schult damit seine eigene Wahrnehmung im Sehen von Negativem.

Der eigene Blick, der eigene Focus wird zum Autofokus und das Wahrnehmen von Schlechtem, Hässlichem und Negativem wird für ihn normal.

Nun, wie wirkt es auf einen Menschen, wenn er sich in erster Linie auf das Negative konzentriert?

So: Er sieht die Welt überwiegend grau, negativ, hässlich und schlecht.

Möchtest du wirklich sein, was du mit Lästern demonstrierst?

Möchtest du wirklich, dass dies deine Welt bestimmt?

Wenn du dies nicht möchtest, richte dein Augenmerk auf das Positive, das Schöne, das Besondere an einem Menschen und sprich darüber. Mach Komplimente und übe Dich in "Wertschätzung" nicht in "Bewertung".

Du möchtest auch nicht bewertet werden und dass Leute über dich lästern.

Oder?

http://www.corinna-cremer-mediation.de/apps/blog/

Ereignisse sind bedeutungslos

Gepostet am 30. November 2015 um 0:25 Comments Kommentare (0)

Ereignisse kommen ohne Bedeutung.

Erst, wenn wir dazu kommen erhalten sie Ihre Bedeutung von uns.

Es ist also an uns ob wir die Welt positiv oder negativ sehen.


Buddhistische Weisheit


Rss_feed